Wingfield für den TVB

Wir haben es geschafft

Wir haben den Zielbetrag von 3,500 EUR nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen. Danke an alle, die sich finanziell beteiligt haben!

Dank eurer Hilfe kann dieses Projekt nun verwirklicht werden. Vielen Dank für jede einzelne Spende und ein großes Dankeschön auch an die Volksbank Delmenhorst-Schierbrok, die nicht nur die Plattform zur Präsentation der Projekte geschaffen hat, sondern auch jede Einzelspende bis 100 EUR verdoppelt hat.

Aktuelle Projekt-News

Alle Informationen zum Projekt

Wir möchten die Chancen der Digitalisierung nutzen, um nicht nur unseren Verein, sondern den Tennissport in der Region moderner aufzustellen. Dafür braucht es einen smarten Tennisplatz von Wingfield, der viele Möglichkeiten der Digitalisierung in einem Produkt vereint.

Der Wingfield Court trackt alle Aktivitäten auf dem Tennisplatz, wertet sie automatisch aus und stellt sie den Nutzer*innen in der zugehörigen App zur Verfügung. Von Match- und Trainingsstatistiken, bis hin zu Videosequenzen der gesamten Einheiten erhalten Spieler*innen und Trainer*innen eine völlig neue Perspektive auf ihr Spiel.

Wingfield bietet eine Reihe an Tools, die in unterschiedlichen Trainingssituationen Anwendung finden können – ganz gleich, ob ein*e Spieler*in gerade an den Sport herangeführt wird oder die letzten Prozente aus sich herauskitzeln möchte.

Der schnelle Zugriff auf Videoaufnahmen noch am Platz, ist das zentrale Element, denn Bilder sagen nun einmal mehr als tausend Worte. Gerade für Anfänger*innen, die noch nicht über das nötige Bewegungswissen verfügen, kann Video daher ein wahrer “Augenöffner” sein, der den Einstieg von Tennisneulingen erheblich vereinfacht.

Doch Wingfield geht einen Schritt weiter als herkömmliche Videoanalyse Tools und setzt erspielte Trainingsdaten, wie Schlagplatzierungen oder Schlaggeschwindigkeiten, in Bezug zum bewegten Bild. Somit ergeben sich auch Vorteile für langjährige, erfahrene Tennisspieler.

Auch wenn jegliche Vorstellungen im Bereich Videoaufzeichnung bis hin zur Videoanalyse erstmal stark nach Profitennis und Leistungssport klingt, hat das auch im Breitensport mittlerweile seine Berechtigung. Beispielsweise in Tenniscamps, die wir als Verein in den Ferien durchführen, die Fortschritte direkt an Videomaterial festzumachen, ist für die Teilnehmer*innen definitiv hilfreich. Gerade, weil wir aktuell unser Trainingsangebot erweitern wollen, die Trainingsnachfrage über dem liegt, was wir als Verein leisten können und daher derzeit in die Trainerausbildung unserer Mitglieder investieren, ist das ein wichtiger Schritt.

Auch für den Spielbetrieb hat ein Wingfield Court extreme Vorteile! Wäre es nach einem Match nicht spannend, auf all die Match-Statistiken zurückgreifen zu können, die auch die Profis bei den großen Turnieren erhalten? Schwarz auf weiß zu sehen, wo die Knackpunkte in einem Spiel lagen, ob Trainingsinhalte auch im Match umgesetzt wurden und zu analysieren, wo in den kommenden Trainingseinheiten angesetzt werden sollte. Wingfield macht es möglich und bietet uns als Verein die Möglichkeit, den Spielbetrieb völlig neu zu interpretieren. Es ergeben sich völlig neue Möglichkeiten, wie z.B. das Live-Streamen von besonderen Spielen.

Wir möchten mit diesem Projekt für noch mehr Spielspaß unserer Mitglieder, aber auch von Nicht-Mitgliedern, sorgen und insbesondere Kinder und Jugendliche für den Tennissport begeistern.

Die Digitalisierung bietet Chancen und Risiken, so auch in diesem Fall: Auf der einen Seite gibt es Möglichkeiten wie einen digitalen, vernetzten Tennisplatz, der definitiv für mehr Spielsspaß sorgt. Auf der anderen Seite steigen die Bildschirmzeiten der digitalen Geräte von Kindern und Jugendlichen immer weiter an, während die Bewegung darunter leidet. Genau da setzen wir mit unserem Projekt an und wollen den Tennissport für Kinder und Jugendliche interessanter machen.

Doch auch für ältere Tennisspieler ist das System gedacht. Mit einem Wingfield Court können offizielle, sogenannte LK-Spiele, ausgetragen werden. Solche Spiele finden sonst nur in einem offiziellen Rahmen, also in Meisterschafts-, Pokal-, oder Turnierspielen statt. Mit solchen Spielen ist immer ein enormer Zeitaufwand verbunden, den einige Erwachsene aus familiären und/oder beruflichen Gründen nicht leisten können oder wollen. Doch wer LK-Spiele spielen möchte, um seine LK, die das Messinstrument der eigenen Spielstärke ist, zu verbessern, musste sich entweder in einer Mannschaft für mehrere Spieltage verpflichten oder teils ganze Tage am Wochenende für ein Turnierspiel opfern.

Aus diesem Grund ist es unser Ziel, dieses Problem mit einem Wingfield Court in Luft aufzulösen. Wingfield macht es möglich, sich privat mit einem anderen Tennisspieler zu verabreden und einfach so um LK-Punkte zu spielen: Verabreden, Spielen, Punkte sammeln! Das macht der Wingfield Court möglich, da er mit seinem Kamerasystem die Spiele überwacht und es deswegen als offizielles Spiel gewertet werden kann.

Unsere Mitglieder können sich ihre vom System aufgenommenen und ausgewerteten Spiele und Trainingseinheiten außerdem im Nachhinein in Ruhe anschauen, ihre Highlights bestaunen oder ihre Technik verbessern.

Darüber hinaus öffnen wir uns mit der Anschaffung eines Wingfield Courts für andere Vereine: Tennisspieler anderer Vereine können unseren Platz nutzen, um offizielle Matches auszutragen.

Wir möchten den Aufschwung, den unser Verein durch die Pandemie bekommen hat, nutzen. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns als Verein weiterentwickeln und einen wichtigen Schritt in Sachen Digitalisierung & Modernisierung gehen. Davon profitieren nicht nur wir als Verein, sondern auch der Tennissport in der Region. Unabhängig von diesem Projekt gilt es, den Sport und das Ehrenamt zu unterstützen. Wie wichtig Sport ist, zeigen die besorgniserregenden Entwicklungen rund um Bildschirmzeiten bei Kindern und Jugendlichen. Der digitale Konsum hat in unserer Gesellschaft massiv zugenommen und sich mit voranschreitender Digitalisierung immer weiter verstärkt. Gerade bei den Jugendlichen hat der digitale Konsum unheimlich stark zugenommen. Wir sehen das als Anlass, die Digitalisierung zu nutzen, um insbesondere Kinder und Jugendliche runter vom Sofa und rauf auf den Tennisplatz zu kriegen. Mit dem Wingfield Court wollen wir Tennis attraktiver für jüngere Generationen machen und mehr Leute für den Sport begeistern.

Mit einer erfolgreichen Finanzierung wollen wir einen „smarten“ Tennisplatz von Wingfield anschaffen. In die Installation des Wingfield Courts fließt dementsprechend der Großteil des gewonnenen Geldes. Darüber hinaus benötigen wir dann eine noch nicht vorhandene Internetverbindung, für die ebenfalls Geld eingeplant ist. Mit dem dann noch zur Verfügung stehenden Geld werden wir Anschaffungen finanzieren, um uns bei allen Unterstützern zu bedanken.

Hinter dem Projekt steht der Tennisvere Bookholzberg – vertreten durch die Vorstandsvorsitzenden Manfred Künzel und Hans-Dieter Schüttke sowie Hauptansprechpartner Tim-Luca Ihde.

Aktueller Spendenstand

Wir möchten uns an dieser Stelle schon einmal für die bisherigen Geldspenden und die Unterstützung der Volksbank bedanken!

0
EURO

…sind bisher bereits eingegangen und wir sagen in willkürlicher Reihenfolge u.a. DANKE an

…sowie viele weitere Spender, die gerne anonym bleiben wollten.

Dankeschön an alle Fans

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Fans bedanken, die dafür gesorgt haben, dass unser Projekt es in die Finanzierungsphase geschafft hat!
Mehr als

0
Unterstützer

…sind Fan unserer Crowdfunding-Kampagne geworden. DANKE an

…sowie weitere Unterstützer, die gerne anonym bleiben wollten.

Fragen & Antworten

Für freie Unterstützungen, also Spenden ohne Gegenleistung in Form eines Dankeschöns, kannst du beim Bezahlvorgang eine Spendenquittung anfordern. Diese wird dir nach Abschluss des Projektes direkt von uns zugeschickt.

Bitte beachte, dass uns deine Spende erst nach Abschluss der Finanzierungsphase zufließt. Das Datum der Spende liegt also in der Regel einige Wochen später als das Datum der Zahlung.

Du kannst unser Projekt via Giropay, Kreditkarte, Lastschrift oder per Überweisung unterstützen.

Wenn du unser Projekt unterstützen möchtest, entscheidest du selbst, ob du als Unterstützer namentlich auf der Projektseite genannt werden oder das Projekt anonym unterstützen möchtest.

Tim-Luca Ihde ist als Projektinitiator verantwortlich für die Projektkommunikation.

Wenn du Fan unseres Projektes bist und dem Empfang von Projektupdates per E-Mail zustimmst, erhältst du automatisch eine Benachrichtigung, sobald Neuigkeiten zum Projekt im Projektblog veröffentlicht wurden.

Der Partner der Volksbank für Online-Bezahlsysteme, die VR-Payment, verwaltet alle Einzahlungen auf einem Treuhandkonto und sorgt für die Abwicklung bei Erfolg bzw. Scheitern eines Projekts.

Bei Erfolg wird der Ertrag dem Konto des Projektinitiators gutgeschrieben.

Bei Scheitern des Projekts erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück.

Feriencamp 2024

weitere Informationen zum Feriencamp

Einfach hier klicken und über unser Camp informieren!